Projekt rauchfreie Öfen

Rauchfreie Öfen für Chyangmityang. 23 Haushalte wurden mit Öfen ausgestattet. 10 weitere Öfen wurden in unserem Arun Projektgebiet eingesetzt. 

Bisher kochten und heizten die Menschen in ihren Häusern an offenen Feuerstellen.

Verbrennungen bei Kleinkindern und hohe gesundheitliche Belastung, wie chronischem Husten und Augenreizungen, durch die hohe Rauchentwicklung in den geschlossenen Räumen waren vorprogrammiert.

Die Öfen schonen die natürlichen Ressourcen, sie haben einen viel besseren Wirkungsgrad. Der Holzverbrauch reduzierte sich um ca.60 %. 

Mit den Öfen kann man Kochen, Heizen und Wasser erhitzen. und es gibt 2 Warmhaltefächer. Über eingebaute Rohre wird das Wasser in einen Wassertank ( Plastiktonnen) geleitet um von dort z.B. ein Spülbecken oder eine Dusche anzuschliesen. Ein grosser Fortschritt für das Dorf.

Weitere Öfen sind in verschiedenen Dörfern geplant.

Aktuell wurden 2 Öfen von Sponsoren für ihre Patenschaftsfamilien bestellt. Ein herzliches Dankeschön.

01.06.2016

Die rauchfreien Öfen wurden nach der Endabnahme durch MSF, von der Produktionsstätte in Patan/Kathmandu mit einem Lastwagen nach Phaplu transportiert. Von dort sollen sie mit Traktoren, sofern die Piste passierbar ist, noch vor dem Monsun, nach Chyangmityang transportiert werden.

Die ersten Meldungen waren, es fährt kein Traktor nach Chyangmityang, die Piste ist nicht passierbar.  Was tun ?  Die Öfen in Phaplu deponieren ? Dorjee Sherpa, der Vorstand von Mountain Spirit Foundation, hat viele Freunde. So fand er 3 Fahrer mit ihren Traktoren, die bereit waren es zu versuchen. Vielleicht eine der letzten Möglichkeiten, vor dem Monsun.

Früh am Morgen des 03.06.2016 ing es los. Nach 5 Stunden erreichten sie gücklich das Dorf. Gratulation. Die Dorfbevölkerung erwartet sie. Die Freude war groß, die Öfen wurden abgeladen und zu den Häusern transportiert. Ein Ofen wiegt ca.100 Kilo. In den folgenden Wochen wurden die Öfen mit der Heißwasserversorgung in den Häusern eingebaut.