Aufgaben Healthworker

 

  1. 1.Versorgung der Kranken

 

  1. a)in der Village Clinic
  2. b)im Haus (Hausbesuche) – wenn sie nicht kommen koennen
  3. c)bei Kranken die nicht ausreichend versorgt werden koennen:

fuer den Transport vorbereiten und ins naechste Krankenhaus begleiten

  1. d)Patienten ueber Hintergruende ihrer Krankheit und der entsprechenden Hygiene aufklaeren und Verbesserungsvorschlaege fuer den Alltag geben (z.B. Wasser abkochen, spezielle Ernaehrung, Wunde sauber halten …)

 

  1. 2.Medikamente

 

  1. a)Healthworker ist verantwortlich fuer den guten Zustand der medizinischen Ausstattung
    1. b)der Healthworker ist verantwortlich fuer die Vollstaendigkeit der Medikamente und dafuer, dass sie nicht abgelaufen sind
    2. c)der Healthworker fordert regelmaessig die noetigen Medikamente an
    3. d)er haelt schriftlich fest welche Medikamente er ausgibt und welche neu eingegangen sind

 

  1. 3.Village-Clinic

 

  1. a)Healthworker ist verantwortlich fuer den guten Zustand der Raeumlichkeiten der Village Clinic
  2. b)wenn Reparaturen oder Neuanschaffungen noetig werden informiert er den Praesidenten oder Vice-Praesidenten des Komitees

 

  1. 4.Gesundheitsaufklaerung

 

  1. a)die Village-Clinic dient als Modell fuer das Lebensumfeld der Dorfbewohner – deshalb sind die Toilette, die Dusche und der Raum in dem sich der Ofen befindet fuer alle zugaenglich
  2. b)der Healthworker erklaert den Besuchern den richtigen Gebrauch und die hygienische Notwendigkeit von Dusche, WC und rauchfreiem Ofen
  3. c)der Healthworker ist dafuer verantwortlich, dass sich Informationsmaterial in der Village Clinic befindet (beim District Health Officer anfordern) und sichtbar aufgehangen oder ausgelegt ist

 

  1. 5.Krankenakten

 

  1. a)fuer jeden Patienten eine eigene Akte anlegen
  2. b)Diagnose, Behandlung, Medikamente eintragen
  3. c)bei jedem neuen Besuch aktualisieren

 

 

  1. 6.Check- ups

 

  1. a)Check-up fuer Schwangere

 

(1mal monatlich - immer zur gleichen Zeit):

-          Untersuchung der schwangeren Frauen

-          Besprechen ob es Probleme gibt

-          Erklaeren der Hygiene (z.B. regelmaessiges Waschen)

-          Hinweisen auf spezielle Ernaehrung (vitaminreich)

-          evt. Ausgabe von Vitaminpraeperaten, Folsaeure …

-          Hausbesuche bei Schwangeren, die nicht in die Village Clinic kommen

 

  1. b)Check-up fuer Kinder

 

(1 mal monatlich - immer zur gleichen Zeit):

-          Untersuchung der Kinder

(Befinden, Auffaelligkeiten, Laeuse …)

-          Aktualisieren der Akte des Kindes bezueglich dessen Entwicklung und Gesundheit

(Groesse, Gewicht, Impfungen …)

-          Eltern aufklaeren ueber Hygiene (taegliches Baden / Waschen des Kindes, taegliches Wechseln der Kleidung) und Ernaehrung (vitaminreich, viel Milch – Kalzium …)

-          Hausbesuche bei Eltern, die nicht mit ihren Kindern in die Village Clinic kommen

 

  1. c)Check-up fuer aeltere Menschen

 

(1 mal monatlich - immer zur gleichen Zeit):

-          Untersuchen, Akte aktualisieren

-          erklaeren von Hygiene und Ernaehrung

-          evt. Ausgabe von benoetigten Medikamenten

-          Hausbesuche bei aelteren Menschen, die nicht in die Village Clinic kommen

 

  1. 7.Aktionstage

 

  1. a)Aktionstag fuer Menschen mit Husten / Asthma / Lungenproblemen

 

(1 mal monatlich - immer zur gleichen Zeit):

-          Untersuchung

-          Aufklaeren ueber die Hintergruende der Krankheit (Rauch in der Kueche, dem Wetter unangpasste Kleidung …)

-          Verbesserungsvorschlaege geben (warme Kleidung, geschlossene Schuhe mit Struempfen, Muetze, Abzug bauen, rauchfreien Ofen installieren …)

-          evt. Medikamenete ausgeben

 

 

 

  1. b)Aktionstag fuer Menschen mit Magenproblemen / Durchfall / Gastritis

 

(1 mal monatlich - immer zur gleichen Zeit):

-          Untersuchung

-          Aufklaeren ueber die Hintergruende der Krankheit

(zu scharfes Essen, verunreinigtes Trinkwasser, falsche Ernaehrung, ungenuegende Hygiene beim Kochen

und Essen …)

-          Verbesserungsvorschlaege geben (Hygiene - Haende waschen vor dem Essen und nach dem Gang zum Klo, Essen auf einem Tisch zubereiten und nicht auf dem Boden - scharfes Essen vermeiden, ausgewogene Ernaehrung …)

-          evt. Medikamenete ausgeben

 

  1. c)Aktionstag fuer Menschen mit Hautproblemen / Laeusen

 

(1 mal monatlich - immer zur gleichen Zeit):

-          Untersuchung

-          Aufklaeren ueber die Hintergruende (mangelnde Hygiene, Tiere im Haus, schlechte Versorgung kleiner Wunden …)

-          Verbesserungsvorschlaege geben (regelmaessiges Waschen, Mittel gegen Laeuse verwenden, Reinigen kleiner Wunden, vor zu viel Sonne schuetzen …)

-          evt. Ausgabe von Medikameneten / Mittel gegen Laeuse

 

  1. d)Aktionstag fuer Impfungen

 

(1 mal monatlich - immer zur gleichen Zeit):

-          Befragung (welche Impfung bereits vorhanden)

-          notwendige Impfungen geben

-          Impfausweise ausstellen (mit Vermerk fuer naechste Impfung und die Auffrischungsimpfung)

-          Erklaeren der Hintergruende

(warum impfen, welche Wirkung …)

 

  1. e)Aktionstag fuer Familienplanung

 

(1 mal monatlich - immer zur gleichen Zeit):

-          Aufklaeren ueber verschiedene Methoden der Familienplanung und ueber Vorteile und Risiken der einzelnen Methoden

-          Ausgabe von Pille, Kondomen, 3-Monats-Spritze

 

 

 

  1. 8.Workshops in Zusammenarbeit mit Mountain Spirit

 

(mind. 1 mal im halben Jahr Veranstaltung eines Workshops)

-          Workshop fuer 1 Tag oder 2 Tage

-          waehrend des Workshops erarbeitet Haelthworker und Mitarbeiter von Mountain Spirit mit Teilnehmern Wissen ueber ein bestimmtes Thema und uebt dieses auch praktisch

-          Bewohner aus umliegenden Doerfern koennen zusaetzlich eingeladen werden

-          Themenvorschlaege:

 

  1. 1.Bau eines rauchfreien Ofens, einer Dusche oder eines WCs

(warum, wie, wo sind Materialien erhaeltlich, Kosten …)

 

  1. 2.Wundversorgung, Krankentransport und erste Hilfe (Desinfektion, Verband, Hygiene, was tun im Notfall, wie werden Kranke richtig transportiert …)

- Teilnehmer koennen zu “Hilfs-Doktoren”  

   ausgebildet werden (mit Teilnahmezertifikat)

 

  1. 3.richtige Ernaehrung

(Bestandteile der Nahrung, ausgewogene Ernaehrung, was kann alles hier angebaut werden …)

 

  1. 9.Unterricht in der Schule

 

(1 mal woechentlich - mind. 2 h)

a) Aufklaeren ueber Hygiene

-          Zaehneputzen – warum, wie

-          taegliches Waschen

-          Wasser abkochen

                        -           …

 

  1. b)Aufklaeren ueber Ernaehrung

-          ausgewogene, vitaminreiche Nahrung,

-          warum gesunde Ernaehrung

 

  1. c)Impfaktionen

-          impfen der Kinder

-          Aufklaeren warum geimpft wird, Wirkung der Impfung …

 

  1. d)Aufklaerung ueber Sexualitaet und Verhuetung

 

  1. e)Aufklaeren ueber Wundversorgung

-          Desinfizieren, Sauberhalten…

 

  1. f)Aufklaeren ueber 1. Hilfe (was tun im Notfall)

 

 

10. Village Clinic Fest

 

(1 mal jaehrlich)

-          Organisieren des Festes gemeinsam mit dem Komitee

-          Segnung (Puja), Essen, Programm der Schulkinder …

-          Einladen der Dorfbewohner, von Moenchen, Mountain Spirit

 

11. Bekanntmachung des monatlichen Programms

 

-          schriftlich Programm fuer jeden Monat erstellen

-          Programm gut sichtbar an der Village Clinic und an zentralen Orten im Dorf aufhaengen

-          Progarmm dem Management-Komitee mitteilen

-          evt. auch in umliegenden Doerfern bekanntmachen

 

12. Bericht

 

(alle 3 Monate)

-          Ausfuellen des Formblattes

-          Abgabe der Kopie an Dr. Sherpa

-          Verschicken des Originals an Mountain Spirit

-          dem Management Komitee den Bericht alle 3 Monate vorstellen